Einsatz in Äthiopien

Im Januar – Februar 2016 haben Joshua, Jeremy und ich (Dario) die Klinik persönlich besucht. Die Walga-Klinik befindet sich 180 km südwestlich der Hauptstadt Addis Abeba in Äthiopien und wurde vor 30 Jahren in einer sehr ländlichen Region eröffnet. Mittlerweile ist sie für mehr als 25‘000 Menschen dieser Region für die lebenswichtige Gesundheitsversorgung zuständig.

Die Menschen sind ständig durch Armut, Krankheit und Naturkatastrophen bedroht.

Neben der medizinischen Behandlung im Walga Health-Centre ist besonders die Schulung der äthiopischen Pflegekräfte von grosser Bedeutung. Grundbedürfnisse wie sauberes Trinkwasser und Ernährungssicherheit sind dauernde Anliegen.

Projekt Zigereda (Wildrose)

In nächster Zeit soll eine Unterkunft zum Schutz von jungen Frauen entstehen, die von der Familie wegen ungewollter Schwangerschaft verstossen werden.

Ein zu Herzen gehendes Problem in der Walga-Klinik sind die vielen Mädchen mit unerwünschter Schwangerschaft. Von den 800 Geburten im Jahr 2015 waren 17 nach ungewollter Schwangerschaft (oft nach einer Vergewaltigung).

Das Geburtshilfe-Team in der Walga-Klinik fühlt sich besonders verantwortlich für die jungen Frauen, die sich trotz ihrer schwierigen Situation gerne für ihr Kind entscheiden, aber keine Unterstützung durch ihre Familien erfahren.

In der Gegend der Walga-Klinik befindet sich keine Notunterkunft für ungewollt schwangere Mädchen. In einer benachbarten Zone gibt es eine solche Einrichtung, allerdings nur für Mädchen mit Wohnsitz in jener Zone.
Eine Notunterkunft in der Walga-Klinik mit zusätzlichen Schulungsangeboten für die werdenden Mütter ist also dringend nötig und soll möglichst rasch geschaffen werden.

Das Ziel des Zigereda-Projekts ist: Unterstützung von Teenager-Müttern, damit sie und ihr Kind ein eigenständiges Leben in Würde in der äthiopischen Gesellschaft führen können.

(Schweizer Partnerorganisation vor Ort: Mission am Nil International)